Ich wollte eigentlich schon „Live“ aus Heinsberg berichten, aber der schlechte Internetempfang hat dies leider verhindert. Also jetzt heute alles auf einmal. Am Mittwoch ging es für mich nach Heinsberg im Rheinland (ein hübsches Städchen, aber ohne Bahnanschluss!). Dort wurde am Mittwoch und Donnerstag der Zug der Erinnerung ausgestellt. Also die Anreise via Düsseldorf – Erkelenz und dann mit dem Bus nach Heinsberg. Dort angekommen gestaltete sich die „Bahnhofssuche“ mehr als schwierig – gibt es doch schon seit rund 30 Jahren keinen Zugverkehr mehr.
Die Extra freigeschnittene Strecke

Die Extra freigeschnittene Strecke

Aber der Vereinskollege und ich wurden fündig! Da stand der Zug nun und wartete auf uns.
Der Zug der Erinnerung in Heinsberg

Der Zug der Erinnerung in Heinsberg

Nachdem die Kollegen welche Lok und Zug dorthin gebracht hatten dann gegangen waren, ging es für uns ans Abölen und putzen sowie kleinere „Macken“ ausbessern. Am Abend haben wir dann eine kleine Dämmerstunden-Fotoaktion gestartet die bei den örtlichen Fotografen großen Zuspruch fand.
Die 50 3552 in der Abenddämmerung

Die 50 3552 in der Abenddämmerung

Am Donnerstag war dann nach dem Wasser nehmen und entschlacken was dank der wirklich sehr hilfsbereiten und freundlichen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sehr gut funktionierte (Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle!!) die Abfahrt aus Heinsberg angesagt. Nun war dies der 2te Zug seit gut 30 Jahren der diese Strecke befuhr! Dennoch sind die Gleisanlagen in einem sehr guten Zustand. Wir fuhren dann nach Baal um den Zug der Erinnerung an die 78 468 zu Übergeben und dort die Nacht zu verbringen.
Freitag morgen um 9 Uhr ging es dann von Baal über Aachen und Köln nach Siegen wo die Lok gedreht und die Vorräte ergänzt wurden. Rund zwei Stunden nach Ankunft in Siegen ging es auch direkt über Dillenburg und Giessen nach Hanau wo die Lok zuhause ist.
Nun möchte ich diese Gelegenheit noch einmal nutzen um mich bei den Organisatoren zu bedanken. Ich habe es selten erlebt das alles so reibungslos klappte. Es haben alle ihr bestes gegeben und die nächsten zwei Wochen in denen der Zug der Erinnerung noch unterwegs ist wird es wohl nicht anders sein!