Nachdem ich mir schon mehrfach vorgenommen habe wieder öfter hier zu schreiben. Das hat wie man sieht ja super geklappt. Daher will ich das jetzt endlich angehen.

Also wo fange ich am besten an….
Als meine erste Tochter zur Welt kam änderte sich einiges. Vorneweg die zur Verfügung stehende Zeit! Nachdem meine zweite Tochter das Licht der Welt erblickte änderte sich, zum Glück, wenig – außer der zur Verfügung stehenden Zeit.

Seitdem jetzt auch mein Sohn unsere mittlerweile recht groß gewordene Familie auf trapp hält, habe ich einige einschneidende Änderungen in der Freizeitgestaltung vornehmen müssen. Dies beinhaltet auch die erhöhte Zurückhaltung in Sachen Museumsbahn. Dort habe ich immer noch den Posten des Örtlichen Betriebsleiters inne habe mich aber weitestgehend aus dem operativen Geschehen zurückgezogen.

Gerne allerdings treibe ich die Arbeit im „Backoffice“ voran. Will heißen ich bestelle immer noch Fahrpläne, kümmere mich um die Fahrzeugdokumentationen und treibe vor allem im Bereich der Überwachung und Planung mein „Unwesen“.

Unterrichten, also im Hauptberuf, macht immer noch richtig Spaß! Auch wenn, oder gerade weil, es zwischendurch immer wieder zu Herausforderungen kommt wenn die Azubis sich als besonders aufmerksamkeitsbedürftig oder anspruchsvoll erweisen.

Lernen mit neuen Randbedingungen umzugehen und sich auf neue Situationen einlassen. Das ist es doch was uns alle regelmäßig fordert. Mir macht es trotz vieler Umstellungen immer wieder Freude, das Alte wie das Neue zu meistern – oder es zumindest zu versuchen!

Was haben die Nasgul hiermit zu tun? Nun – nichts! Aber ich liebe die Herr der Ringe Filme! 😉